Plot: Eisgekühltes Katzenfutter

Anbei der (verkürzte) Plot für ein Buch. Bitte keine Plagiaterei.

Er wacht morgens im Hotelzimmer auf. Neben ihm im Bett liegt eine tote Katze. Er kann sich an nichts erinnern. Wirklich?

Er verläßt überstürzt das Hotel. Vor dem Hotel läuft er in ein als Pinguin verkleidetes, zweieinhalb Meter großes Werbemännchen. Der Pinguinmann macht Werbung für eisgekühltes Katzenfutter. Zufall?

Drei Straßen weiter merkt er, dass er sich tatsächlich an gar nichts erinnern kann, auch nicht an seinen Namen. Absicht?

Er spricht wildfremde Menschen auf der Straße an und behauptet, er sei von einem anderen Mann erpresst worden. Die dritte Person, die er anspricht, ist eine undercover arbeitende, gut aussehende Kripobeamtin. Wer wollte, dass das passiert?

Die gut aussehende Beamtin nimmt ihn mit in ihr undercover heimlich gemietetes Penthouse. Das Penthouse liegt genau gegenüber des Hotels in dem er morgens neben der toten Katze aufgewacht ist. Warum wohnt sie da?

Die Beamtin gesteht ihm nach dem üblichen Geplänkel zwischen Mann mit Amnesie und Frau mit Undercover-Auftrag (Reden, Trinken, Reden, Beischlaf), dass sie seit gestern Nacht ihre Katze vermisst. Er schluckt. Sagt sie die Wahrheit?

Am nächsten Morgen geht er noch einmal rüber ins Hotel, um sich in seinem Zimmer umzusehen. Das Hotel ist noch da. Das Zimmer ist noch da. Die Katze ist weg. Wer zum Teufel kümmert sich um tote Katzen?

… Fortzsetzung folgt.

One comment on “Plot: Eisgekühltes Katzenfutter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.