Gespräche mit Hans: Über Perfektion

„Hans. Wie ist es Dir seit unserem letzten Gespräch ergangen?“
„Gut soweit. Worüber hatten wir noch gesprochen?“
„Über Tanzen, Hans. Erinnerst Du Dich?“
„Ach ja, der Hallberg-Shuffle. Über was wollt ihr denn heute sprechen?“
„Über Perfektion, Hans. Hast Du dazu eine Meinung?“

Hans überlegt eine Weile.
„Perfektion ist erstrebenswert, Perfektionismus überflüssig.“
„Meine Güte, Hans, da hast Du uns aber einen denkwürdigen Satz hingelegt. Hast Du Dir das selbst ausgedacht?“

Hans ist ein bißchen beleidigt.
„Ich finde nicht, dass man in allem und jedem Perfektion erreichen muß. Manchmal reicht auch schon die Hälfte oder ein Viertel vom Ganzen.“
„Sagt Dir das Wort ‚Deko-Pfusch‘ etwas, Hans? Kannst Du damit etwas anfangen?“
„Na, klar. Vorne Hui und hinten Pfui. Hauptsache es sieht gut aus. Von hinten kann das ruhig schräge angenagelt, schlecht geklebt oder hastig angetackert sein, kein Problem. Das Aussehen, das was man sieht, zählt.“
„Du gehst ja ganz schön forsch ran, mein lieber Hans. Kannst Du uns ein Beispiel geben?“

Darauf hat Hans anscheinend gewartet. Er nickt und richtet den Oberkörper auf. 
„Ich kann ein Gedicht.“
„Ehrlich Hans? Damit haben wir jetzt nicht gerechnet. Ein richtiges Gedicht?“
„Na, nicht richtig perfekt, aber eben auf dem Weg dahin.“
„Dann lass es uns mal hören.“

„Warum kommt bei grüner Zahncreme weißer Schaum?
Warum pinkelt der Hund genau an diesen Baum?
Warum ist die Banane krumm?
Und warum bin ich so dumm?“

„Toll Hans. Ein tolles Gedicht. Prima. Da freun wir uns richtig.“
„Ja, perfekt war es leider noch nicht. Aber daran arbeite ich.“

„Zum Abschluss unseres Gesprächs noch eine letzte Frage, Hans. Sag uns doch bitte einmal, was Du für perfekt hältst.“
„Zahnspangen. Schönheitsoperationen im Gesicht von 70-jährigen Millionärsgattinen. Regierungspolitiker.“
„Du hälst Regierungspolitiker für perfekt? Hans, das ist nicht Dein Ernst.“
„Also, äh, vielleicht halb perfekt.“
„Hans, nicht lügen.“
„Ok. Viertel. Ich halte sie für ein Viertel perfekt.“

„Danke Hans für dieses Gespräch. Und wir freuen uns darauf, wenn Du uns beim nächsten Mal erklärst, was ein ganz perfekter Regierungspolitiker so macht.“

One comment on “Gespräche mit Hans: Über Perfektion

  1. schindelschwinger sagt:

    ich schreibe nun mal auf, was mir dazu einfällt:
    1. der weg ist das ziel
    2. die botox- bzw. gesichtsoperationsfraktion macht immer so einen total überraschten gesichtsausdruck, so „huch-mäßig“
    3. eine philosophische frage: wenn im amazonas-urwald ein baum umfällt und niemand da ist, der davon etwas mitbekommen könnte, entsteht dann trotzdem ein geräusch? ich meine es hört ja niemand etwas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.