Plot: Eisgekühltes Katzenfutter, Teil 2

Wie von eifrigen Lesern dieses Blogs sehnlichst erwartet, folgt hier der zweite Teil von „Eisgekühltes Katzenfutter„.

Er, auf dem Weg zum Stadtrand, fragt sich, ob sie, auf dem Weg zu einem Undercover-Auftrag, tatsächlich ihre Katze vermißt. Da erreicht ihn unerwartet auf seinem Handy eine Videomessage: Sie, mit ihrer Katze im Arm vor ihrem Haus mit ihrer Penthouse-Wohung. Er glaubt ihr. Was auch immer.

Am Stadtrand angekommen, trifft er den Pinguinmann. Der hatte ihn zu einem verschwörerischen Treffen neben den Resten einer eingestürzten Brücke eingeladen. Der Stadtrand hier zerfasert langsam. Der Pinguinmann friert. Können Pinguine Krampfadern?

Er stellt fest, dass er seinen letzten Rest Verstand verliert. Er stellt sich unvollständige Fragen. Nur weil „Können Pinguine Krampfadern“ mit „Können“ anfängt, ist es noch lange keine sinnvolle Frage. Er kippt ohnmächtig in die Arme des Pinguinmanns.

Im Moment des Umkippens erinnert er sich an den Namen der toten Katze am Morgen neben ihm im Hotelbett: „Günther Zinober“. Die Katze hieß „Günther Zinober“. Ist das überhaupt ein Name für ein Tier?

Fortzetzung folgt…

………

Zum Abschluss des Tages noch ein kurzes Gedicht.

Stille Post an der Frischetheke.
Der Blattspinat zum Feldsalat: Ich hab‘ da mal ’ne Frage.
Der Feldsalat zu Runkelrübe: Der Blattspinat hat dunkle Schübe.
Runkelrübe zu Banane: Ich glaub‘ Spinat hat eine Fahne.
Radieschen an Mango aus der Türkei: Au fein, da sind wir mit dabei.
Von hinten raunzen Meerrettich und Lauch: Wir auch.

Was ist das nur für eine Art?, denkt leise unser Blattspinat.
Legt sich beleidigt auf den Bauch. Vom Lauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.