Huberts Hologramme

Hubert hat keine Hologramme. Hubert weiß gar nicht, was Hologramme sind oder was man mit ihnen machen könnte. Hubert ist Kleingartengärtner im Kleingartenverein „Schöne Freiheit 1954“. Und Hubert ist das unbeliebteste Mitglied des Vereins. Fast alle anderen Mitglieder hatten schon die Absicht, Hubert um die Ecke zu bringen. Oder ihm aus Versehen mit einer Motorsäge den Kopf abzusägen. Oder mit E605 einen Kaffee zu kochen. Oder etwas ähnliches.

Warum?

Aus zwei Gründen. Der erste Grund ist einfach, aber vollkommen unverständlich. Immer zum Frühlingsbeginn rennt Hubert nachts durch die Kleingartenkolonie und schnibbelt mit einer Gärtnerschere allen Bäumen, die er erreichen kann, die ersten jungen Triebe und Knospen ab. Alle Knospen eines Gartens legt er den jeweiligen Besitzern zu einem kleinen Haufen geschichtet vor die Kleingartenvereinschreberlaube. Kein Mensch weiß warum Hubert das tut. Nur dass er es tun, das wissen alle.

Der zweite Grund, warum sich manchmal am Wochenende der gesammelte Kleingartenverein erregt, ärgerlich und aufgebracht vor seiner Gartentür trifft, ist Bob Dylan. Hubert ist ein echter Fan und hört gerne „Like a Rolling Stone“ zweihundert Mal hintereinander so laut es geht. Von morgens bis abends.

Wenn Hubert gefragt wird, warum er das macht, also das mit den Knospen und das mit dem Lied von Bob Dylan, behauptet er, er hätte keine Hologramme. Diese Begründung empfinden die meisten seiner Kleingartenvereinmitbewohner als fast noch schlimmer, als die Dinge, die er tut.

One comment on “Huberts Hologramme

  1. schindelschwinger sagt:

    wer huberts vergangenheit kennt, hat durchaus verständnis für sein verhalten. schreib doch mal darüber…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.