Unsentimental driving around

Ich? Im Leben nicht bin ich sentimental im Auto durch die Gegend gefahren. Und unsentimental schon gar nicht. Ich wüßte nicht mal, wie das gehen soll. Mit Dackelblick rund um die Alster? Mit tränenreichem Geschluchze durch Altona-Nord? Vielleicht an der Holstenstraße? Da glaub ich dran.

Ok, wir haben uns da kennen gelernt. Und lieben. Ja, mein Gott. Das ist nun mal so. Wir sind seit fünfundzwanzig Jahren ein Paar und lachen immer noch zusammen. Ob das nichts zählt? Natürlich gilt das. Das gilt immer. Ich würde sagen das übergilt alles andere. Aber deswegen werde ich doch nicht sentimental. Und fahr so um den Block. Wirklich nicht.

Na gut, der Bruder von dem Friseur von dem Friseurladen wo wir uns zum ersten Mal geküßt haben, hat uns getraut. Das kann ja keiner ahnen, dass der Pastor ist. In unserer Gemeinde. Und Bruder vom Friseur usw. Deswegen brauchst du nicht gleich sentimal zu werden. Was heißt das denn überhaupt? Ich wollte nie, dass deine Mutter mich mag. Da kann ich nichts dafür. Oder dagegen.

Meine Güte, ja, die Kinder. Finde ich auch toll. Wenn wir welche hätten, wäre ich jetzt vielleicht auch so wie’n Vater. So ein sentimentaler alter Knochen der seinen Kindern alles erklären will, wie die Welt so funktioniert. Zumindest damals, also, wie sie da mal funktioniert hat. Als Twix noch Raider hieß. Und das Größte im Leben eine Dose Quality Street Bonbons gewesen ist. Als noch jeder wußte, dass CocaCola den Weihnachtsmann erfunden hat. Aber ich will da jetzt nicht sentimental werden oder so. Ist doch wahr.

Sicherlich haben wir Freunde und führen ein glückliches Leben. Besser geht’s ja kaum. Und das Leben bis jetzt mit dir war ja wirklich wunderbar und wird es auch bleiben. Du liebst mich, ich liebe dich. Ohne dich kann ich nicht sein. Ohne dich wäre das Leben ein grauer Moment im Schatten einer Häuserwand. Aber mit Sentimentalität hat das nichts zu tun. Ehrlich nicht.

……………

CD des Tages: Vampire Weekend, Contra (Vampire Weekend ist die Band, weiß ja eh jeder.)
Song des Tages: Taxi Cab von eben genannter CD, der Song beginnt mit „Unsentimental traveling around“, was mich beim Joggen zu obigen (seltsamen) Text inspiriert hat.
Link des Moments: Auf der US MTV-Seite findet man ein unplugged Konzert von Vampire Weekend.

One comment on “Unsentimental driving around

  1. Burkhard sagt:

    Hallo Kai,

    also neulich im Internet
    http://www.bmezine.com/news/people/A10101/addsub/

    womit sich die Leute die

    vertreiben…?

    Gruß,
    Burkhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.