Chattanooga Choo Choo

„Hallo Hans. Du siehst so seltsam aus. So mürrisch.“
„Ja, mürrisch.“
„Das steht dir aber gar nicht, dieses Mürrische.“
„Ist mir doch egal.“
„Also, Hans, so kommen wir doch nicht weiter. Sag mal »Chattanooga«“
„Chattanooga.“
„Toll Hans. Ein bißchen mehr Elan. Vielleicht mit einem leichten Hüftschwung.“
„Chattanooga.“
„Oh mein Gott: Elvis lebt!“
„Chattanooga.“
„Wahnsinn, Hans. Und jetzt noch »Choo Choo« hintendran. Und los.“
„Chattanooga Choo Choo.“
„Prima. Und? Bist du noch mürrisch?“
„Also irgendwie nicht. Meine Mürrischkeit…Mürrischlichheit…mein Mürrischismus ist jetzt total weg. Soll ich noch mal mit der Hüfte…?“
„Danke, Hans, lieber nicht. Wir sind ja fast am Ende mit unseren morgendlichen Übungen zur Erheiterung des Daseins. Zum Abschluss vielleicht noch zwei drei Worte für den Tag zum Üben. Ok, Hans?“
„Alles ok bei mir. Leg los.“
„Solipsismus. Emphatie. Folgerichtigkeit. Was davon kennst du, Hans?“
„Nichts.“
„Versuch’s mal.“
„Solipsismus ist wenn man mit den Lippen so macht.“ (Hans macht einen Kussmund.)
„Super.“
„Emphatie ist dasselbe nur ohne Zähne.“
„Und folgerichtig beenden wir jetzt das Gespräch. Danke Hans.“
„Chattanooga.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.