Nach dem Regen

„Hallo Hans. Du bist heute mal wieder durch die Gegend gejoggelt. Wie war’s denn?“
„Ich bin nicht gejoggelt, ich bin gelaufen.“
„Entschuldigung Hans. Wir wussten nicht, dass Du das so genau nimmst. Aber wie war es denn nun?“
„Super.“
„Toll Hans. Wusstest Du, dass die meisten Männer um die vierzig plötzlich anfangen Sport zu machen und es doch nicht schaffen, irgendwie körperlich in der Nähe von Bruce Willis zu landen? Und Bruce Willis ist mindestens 10 Jahre älter als um die vierzig. Und dass sie nach einer halben Stunde Laufen total kaputt sind und trotzdem behaupten: Das war super?“
„Nee, das wusste ich jetzt nicht. Man gut, dass ich nicht mehr um die vierzig bin. Und könntet ihr vielleicht kürzere Fragen stellen? Bei diesen ganzen Nebensätzen und Einfügungen komme ich immer in Tüttel und weiß nicht mehr, was ich antworten wollte.“
„Ok, Hans. Das verstehen wir. Was hat Dir denn beim Laufen besonders gefallen?“
„Der Typ mit dem freilaufenden Kampfhund, der plötzlich vor mir stand.“
„Vor dir stand ein freilaufender Kampfhund?“
„Sag ich doch. Und der Besitzer guckte etwas bösartig grinsend und machte mich mit erhobenem Zeigefinger darauf aufmerksam, dass ich mich vorsichtig bewegen solle, immerhin sei das ja ein Kampfhund.“
„Und was hast du gemacht?“
„Ich habe mich vorsichtig bewegt und ihn gebeten, den Hund anzuleinen.“
„Was er natürlich sofort getan hat.“
„Natürlich nicht. Hatte ich irgendwie auch nicht erwartet.“
„Und was hat Dir noch gefallen beim Laufen.“
„Das Grün der Blätter nach dem Regen.“
„Oh. Wir werden poetisch.“
„Das war so unglaublich grün, das Grün. So, so grün eben. Wie Salat.“
„Salat?“
„Das ist mal eine echt kurze Frage. Damit kann ich was anfangen. Die Blätter an den Bäumen sahen aus wie frischer Salat aus der Werbung für einen Burger.“
„Vielleicht satiniert?“
„Häh?“
„Sahen die Blätter wie satiniert aus? Satiniert wie Satin.“
„Ach, Satäng. Nee, die sahen nicht wie Satäng aus, eher satt. So ein sattes, helles, aber nicht aufdringliches Grün. Mehr ins gelbliche. Südhangmäßig. Goldig grün, könnte man vielleicht sagen. Oder blinzelnd.“
„Ein blinzelndes Grün? Ist es das, was Du uns sagen willst, Hans?“
„Im Prinzip ja. So lebendig. Als hätte jemand die Blätter gerade rausgehängt nach der Wäsche zum Trocknen.“
„Danke für das Gespräch, Hans. Gehst Du morgen wieder Laufen?“
„Klar, doch.“

2 comments on “Nach dem Regen

  1. schindelschwinger sagt:

    schön, dass du jetzt wieder laufen kannst, hans! bei mir dauert es wohl noch ne weile mit dem fußinnengewölbe.
    übrigens haben wissenschaftler jüngst zum ersten mal künstliches leben erschaffen. wenn auch nur in form von bakterien, aber immerhin, das ist doch ein anfang. dann las ich, dass das jemanden auf die idee gebracht hätte, darüber nachzudenken, was man sich in diesem zusammenhang künftig von den wissenschaftlern wünschen könnte. unter den ideen war z.b. eine winzig kleine kuh, die jeden morgen über den frühstückstisch läuft und frische milch gibt. fand ich lustig.
    viel spaß beim laufen morgen!

  2. schindelschwinger sagt:

    ach noch was, hans. du riechst grad, als wär es heiß draußen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.