Wie die Menschheit entstanden ist

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, wie die Menschheit entstanden ist?

Also, vor ungefähr soundsovieltausend Jahren gab es in der Nähe des heutigen Uruguay, also auf dem südamerikanischen Kontinent, den es ja damals noch gar nicht gab, weil der südamerikanische und der afrikanische Kontinent zusammenhingen wie zwei Kletten beim Nachmittagstee, also in der Nähe des heutigen Uruguay, vielleicht heißt das auch ‚des heutigen Uruguays‘, mit einem ’s‘ am Ende, das weiß ich jetzt nicht so genau, ist eigentlich auch egal, weil Uruguay gab es damals noch gar nicht und auch nicht, ich hatte es schon erwähnt, den südamerikanischen Kontinent, denn der hieß nämlich Godzilla oder Gondwana oder so und war sozusagen mit allen anderen Kontinenten eins, also ein einziges, großartiges Ding …, also es gab nur einen Kontinent, und, zurück zum Ausgangspunkt, dort, sozusagen in der Nähe des heutigen Uruguay, existierte ein Sumpfloch, das anders war, als alle übrigen Sumpflöcher, die es jemals vor und neben ihm gegeben hatte, es, das Sumpfloch, beherbergte nämlich: DAS LEBEN.

So. Und als nun nach einiger Zeit niemand mehr so richtig aufpasste und zuguckte und beobachtete, was DAS LEBEN so trieb und veranstaltete, nebenbei sei erwähnt, das DAS LEBEN nichts anderes war als eine Gruppe kleiner mikrobenähnlicher Organismen oder mikroeinzelliger Wesen ohne Gehirn oder irgendwas dazwischen, und da muss man schon gewaltig aufpassen, dass da kein einziger Mikrodingsda Blödsinn anstellt, als also DAS LEBEN plötzlich und vollkommen unbeaufsichtigt anfing, wie wild herumzufuchteln, mit den Seitensträngen zu rudern und so zu tun, als sei das Leben ein Ponyhof, respektive ein Schulausflug zum Freibad, da tat sich etwas.

DAS LEBEN kreiste und sauste und düste wie toll durch das Sumpfloch, dass eine Blase entstand, zuerst eine kleine, winzige Blase, dann eine zweite, eine dritte und schließlich entstand eine große, zusammenhängende, grünlich anzusehende, unangenehm riechende Blasenanhäufung, Experten würden sogar von einem Blasenhaufen reden. Diese Ansammlung von Luft, Leben und elektrischen Zuständen tat dann das, was man so tut, wenn man vor ungefähr soundsovieltausend Jahren einen Nachmittag in einem Sumpfloch in der Nähe des heutigen Uruguay verbringt: Sie explodierte.

Diese Explosion, diese erste Lebenseruption, dieser Urfurz sozusagen, zerplatzte also und verteilte sich auf dem Land rund um das Sumpfloch herum. Die so verteilten Restmikroelemente fingen schließlich an zu krabbeln, krabbelten ins Wasser und wieder raus, stellten sich erst aufrecht hin und dann auf eine Kiste und hielten lange, ausschweifende Reden über Umweltverschmutzung, freie Verkehrswege und das Bedürfnis, anderen den Schädel einzuhauen. Sie erfanden Oregami, Peddingrohrflechten und Fernsehen mit Fernbedienung. Soweit dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.