Hanglosigkeit

Ich hatte kurzfristig die Absicht, einen ernsten Artikel über Projektionsflächen zu schreiben. Diese Absicht habe ich fallengelassen, da mir nichts wirklich Langatmiges einfallen wollte. Stattdessen entwickelte sich vor meinen Augen folgendes seltsam anmutende Bild:


Ok, das sieht aus wie Kunst. Denken jetzt einige. Mag sein, erwidere ich. Eigentlich ist es ein Bild über Wünsche, Träume, Sehnsüchte und das Aussehen von George Clooney. Natürlich ein imaginäres Bild. George ist schließlich nicht wirklich zu sehen. Aber innerlich, inwendig, also in mir drin, ist das ein Bild, das auch von George Clooney handelt. Und von seinem Hund. Ja, wenn ich mir das richtig vorstelle, spaziert George gerade mit seiner Cockerspaniel-Yorkshire-Terrier-Mischung hinter seinem Haus durch seinen Garten und wundert sich über die Abwesenheit jeglicher Schiefe in diesem, seinem platten Stück Land. Keine Schiefe, kein Abhang, die totale Hanglosigkeit. Alles klar? Darauf muss man erst mal kommen. Ich hoffe, ich war der erste.

One comment on “Hanglosigkeit

  1. schindelschwinger sagt:

    „hang loose, bro‘ „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.