Über Langeweile

Langeweile ist das, was die Ägypter hatten, als sie auf die Idee kamen, die Pyramiden zu bauen. Langeweile hatte derjenige, der die Wüste erfunden hat. Langweile ist das, was man empfindet, wenn man mit Drei-Tage-Grippefieber im Bett liegen muss. Tot sein ist zum stinken langweilig, ebenso herbstliche Blätter zusammen harken, Treppen fegen und Bücher über Statistik lesen. Langeweile ist auch eine Frage des Standpunkts. Wäre ich zum Beispiel der  Chefstatistiker des statistischen Bundesamtes für Statistik und statistische Berechnungen, gehört, statistisch gesehen, Langeweile zum Arbeitsalltag und ist somit nicht langweilig. Bin ich tot, weiß ich nicht mehr, was Langeweile ist und als Harke wäre es für mich das Größte zu harken. Als Wüstengecko würde ich dem Erfinder der Sanddüne die Füße küssen und als Chefägypter fände ich eine Pyramide einfach total cool. Uncool und bis zum Abwinken langweilig ist: Waschmittelfernsehwerbung, Bierwerbung, Kinder-Bueno-Werbung, Werbung für jegliche Art von Autos, sonstige Süßigkeiten und Outdoor-Kleidung.

Und hier ein Statement zur Kurzweiligkeit: Die Beatles sind nicht nur ok, sie sind die ok-sten überhaupt. Ich sag nur: All you need is love. Das ist nicht langweilig, war nie langweilig und wird niemals langweilig werden. Wenn jemand morgens aufwacht und ihm ein fröhliches Love love love über die Lippen kommt, dann geht an diesem Tag alles. Alles gelingt, alles ist richtig und fühlt sich gut an. Nichts an diesem Tag wird langweilig sein, Happyness all over the world. Das Leben ist ein Ponyhof und der Urlaub ist zu Ende.

One comment on “Über Langeweile

  1. schindelschwinger sagt:

    als güstenwecko die küße füssen küsste man mönnen!
    stimmt, die beatles sind am ok-sten! hier ein schöner titel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.