Was ich mir für Deutschland wünsche…

Deutschland soll niemals von Aliens besetzt werden.
Eine Alienbegrüßungsanlage wie die Schiffsbegrüßungsanlage in Willkomm-Höft an der Elbe.

Eine offizielle Genehmigung zum Anbau von Reis in der Hamburger Innenstadt.
Eine unbegrenzte Ausfuhrgenehmigung für Spieluhren, Gartenzwerge und Kassettenrekorder auch in Krisengebiete.
Die Abschaffung von Fahrstühlen.
Ein im Grundgesetz festgeschriebenes Recht auf die Benutzung von Ikea-Möbeln ohne komische Anmerkungen von Ikea-Design-Gegnern.
Bushaltestellen im vierten Stock.

Mikroben.
Mikroben, die weggeworfene Kaugummis fressen.
Mikroben, die nicht eingesammelten Hundeauswurf vernichten und die entsprechenden Hundebesitzer großflächig mit roter Farbe markieren.

Freiheit. Gleichheit. Brüderlichkeit. Gerechtigkeit. Atmungsaktive Turnschuhe für alle.
Zimmerpflanzen mit Geschmack wie Ahoi Brause Waldmeister.
Holzschuhe, früher Botten genannt, mit hinten zu.

Das Gefühl, das ich hatte, als ich das erste Mal einen Bundeswehr Parka trug, damals, als es noch total cool war, einen Bundeswehrparka zu tragen.
Das Gefühl, das Brokdorf damals doch nicht ans Netz gegangen ist.
Das Gefühl, gut aufgehoben zu sein und in einer sicheren Welt zu leben.
Das Gefühl, dass die Aliens auch nicht mehr das sind, was sie einmal waren.

Ein Mars, ein Snickers und ein Raider.

Gute Werbung.
Gute Produkte.
Gute Menschen.
Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.