Wo der Frust

1. Stimme, hoch und quäkend: Ach, bist du auch hier?
2. Stimme, tief, bassgeübt, beeindruckend: Ich bin immer da, wo du bist.
1. Stimme: Huhu, das gruselt mich aber.
2. Stimme: Das sollte es auch, schließlich gehören wir zur selben Person.
1. Stimme: Du meinst, das wir, äh, wie jetzt?
2. Stimme: Genau. Psycho. Wir sind zwei Psychos in einem Psycho.
1. Stimme: Deswegen auch das mit den Handpuppen, wir reden sozusagen direkt miteinander, zueinander.
2. Stimme: Ich kenne deine Gedanken.
1. Stimme: Bin ich die linke oder die rechte Puppe?
3. Mittlere Stimme, irgendwie außerhalb der Realität: Ihr seid beide ich.
1. Stimme: Das ist jetzt nicht witzig. Wer bist du denn?
2. Stimme: Das sind wir.
3. Stimme: Warum nur, warum?
1. Stimme: Psycho. Psycho? Hallo Welt, ist da draußen jemand?
2. Stimme: Die Wahrheit ist da draußen.
1. Stimme: Links oder rechts? Was jetzt? Wer bin ich?
2. Stimme: Das Krokodil. Du bist das Krokodil.
3. Stimme: Ich müsste jetzt mal.
2. Stimme: Geh doch.
1. Stimme: Geh nicht, bitte, geh nicht!
3. Stimme: Wenn ich doch aber mal muss.
1. Stimme: Ich liebe dich.
2. Stimme: Krokodile können nicht lieben. Vielleicht lieben sie Zebras, die gerade ihren Fluss durchqueren, oder Gnus. Gnus ginge auch noch. Aber nur kurz. Eine ganz kurze Beziehung. Ein Quickie sozusagen.
1. Stimme: Kasperl? Bist du das Kasperl? Dich liebe ich auch. Ganz doll.
3. Stimme: Wer ist hier Psycho?
2. Stimme: Sind wir nicht alle Psycho?
1. Stimme: Ich nicht, auf keinen Fall. Ich Krokodil.
3. Stimme: Ich auch nicht. Ich muss.
2. Stimme: Ich Kasperl.

…………

Wo der Frust wohnt:
Wo geht eigentlich der Frust schlafen, wo wacht er morgens auf? Gibt es ein Frustschutzmittel? Und Frustbeulen?

…………

Der, der lächelnd durch den Wald läuft:
Spinnenweben,
die an meinen Zähnen kleben.

3 comments on “Wo der Frust

  1. Lieber Kay,
    der Frust ging bei mir schlafen und wachte heute draußen, vor der Haustür auf.
    Mein Frustschutzmittel heißt Ignoranz – ich wende sie jetzt auf den unangenehmen Teil meiner Arbeit an. Und Frustbeulen, sind das nicht die kleinen roten Dinger im Gesicht?… Ach nee, das war was anderes.
    Könnte vielleicht ein Indianerbild (dieses Mal wirklich das letzte, sonst zwinge ich dich, sie in deine Artikel einzubinden) dein Fistelkrokodil und den Basskasperl aufheitern? Oder ist das zu Psycho?

  2. Kay Hüttner sagt:

    Hallo Designerhaase,
    wenn ich darf wollte könnte müsste sollte, also, ich würde die Bilder gerne verwenden, aber ohne Fragen läuft da nix, du weißt schon, äh, öh, wie jetzt. Wenn du ja sagst, baue ich die Bilder bei mir in die Artikel ein. Du sagt also ja? Ach, das ist nett. Ah, Moment, da ist er wieder, der Psycho… Also, was jetzt? Darf ich?

    1. Na aber hallo!
      Hiermit übertragen ich, ich und ich dir offiziell die Nutzungsrechte an meinen Skribbles. Das ist jetzt Psycho, aber wir sind einer Meinung. Alles klar?
      Liebe Grüße,
      Designerhaase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.