Wo die Liebe ist

Um es vorweg zu sagen, die Liebe ist nicht im Wörtchen Libe, denn das ist ein Schreibfehler. Man könnte auch Wörtchn sagen oder Brötchn, aber auch da ist die Liebe nicht drin, zumindest nicht in Fertigbrötchn. Die Liebe ist da, wo wir sie vermuten und auch dort, wo wir sie uns gar nicht vorstellen können. Zum Beispiel traf die Liebe neulich auf zwei Bakterien bei uns im Mülleimer ganz unten rechts, und, was soll ich viel drum rumreden, sie sind heute noch zusammen. Und mit dem Rest vom Erdbeer-Joghurt. Und dem Kaffeesatz. Einem Stück Wurst. Einer Scheibe von diesen in Plastik eingeschweißten Scheibletten, die man nicht essen soll, weil sie irgendwie aussehen wie Plastik und doch so unglaublich schmecken. Und einem Bodensatz Hühnersuppe mit Reis aus der Dose. Es war eine sehr große und umfängliche Liebe, auf die die beiden Bakterien da gestoßen waren.

Auf Parkbänken im untröstlich regnerischen Dunkelgrau eines Herbstnachmittags ist die Liebe dann, wenn ein Pärchen sich herablässt, die Welt an seiner Zweisamkeit teilhaben zu lassen. Ich rede hier nicht von George und Lucinda oder Ernie und Bert, nein, die lieben sich, bei solch einem Scheißwetter, lieber zu Hause. Ich spreche hier von zwei Spatzen auf dem Weg in den sonnigeren Süden. Sie zu ihm: Dein Schnabel ist so wunderschön gebogen. Er zu ihr: Deiner auch.

Die Liebe ist in einer Gärtnerin, die ihre Rosen liebt. Die Liebe ist in einem Pferdefuttersackhersteller, der Pferde liebt. Die Liebe ist einem Rechtschreibfehler korrigierenden Lehrer, der das Korrigieren von Rechtschreibfehlern libt. Die Liebe ist in einem Gabelstaplerfahrer, der sich an seinen Gabeln labt. Die Liebe ist in einem Kind, das auf dem Spielplatz den Sand weg schabt. Die Liebe ist außen an einer Litfaßsäule, wenn innen das Licht an geht. Politiker wissen nichts von Liebe, außer sie werden direkt danach gefragt. Die Liebe ist in einem Versicherungsvertreter, warum, weiß auch keiner so genau. Die Liebe ist auch in Fußballspielern, obwohl die nichts dafür können. Die Liebe ist im Sonnenlicht, das sich im herbstlich nassen Kastanienbaum bricht. Die Liebe ist im Schatten einer Frau die im Sonnenuntergang auf ihren Liebsten wartet. Die Liebe ist immer und überall, das ist ja das Problem.

Und in eigener Sache:
Ich habe noch nie etwas gewonnen (außer einen Vorlesewettbewerb in der vierten Klasse). Ich spiele kein Lotto (hat keinen Sinn), ziehe auf Rummelplätzen absichtlich nur Nieten und gucke, wenn im dritten Programm das Fernsehbingo läuft, betreten zu Boden. Und nun habe ich einen Preis verliehen bekommen, von Lena. Das wollte ich nur mal sagen. Da bin ich doch total sprachlos. Und gerührt war ich auch.

One comment on “Wo die Liebe ist

  1. schindelschwinger sagt:

    sehr schön! die liebe ist immer und üüberrrrallll.
    und das böse auch, wuff:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.