Kurze Gespräche

Und? Wie war’s? Wie, wie war’s? Das geht dich gar nichts an. Ich frag dich ja auch nicht, wie’s war. Frag doch. Nee, mach ich nicht. Mach doch mal, trau dich. Ok. Wie war’s? Erst Du.

Was ich machen würde, wenn ich ganz viel Geld hätte? Ich würde mir zunächst einmal keine Sorgen mehr über Geld machen, oder halt, ich würde mir als erstes Sorgen über mein Geld machen. Man weiß ja nie.

Das eine Kleeblatt zum anderen Kleeblatt (die beiden gegenüberliegenden Kleeblätter von einem vierblättrigen Kleeblatt): Ich fühle mich in unserer Beziehung irgendwie eingeengt. Ach? Ja, seit wir hier zu viert sind, ist viel zu wenig Platz.

Wenn ich reich wäre, würde ich als erstes, äh, Pommes mit Mayo bestellen. Wenn ich reich wäre, würde ich mir überlegen, wie ich die Welt zu einem besseren Platz für uns alle machen könnte, wie ich die Politik so beeinflussen könnte, dass sich das Klima total und automatisch sofort verbessert, und ich würde versuchen, jemanden zu finden, der alle Krankheiten dieser Welt heilt. Und dann? Dann würde ich Pommes mit Mayo bestellen. Na, da bin ich ja beruhigt.

Ich liebe dich viel mehr als du mich. Nee, ich dich auch.

Du Schatz? Ja, Schatz? Ich möchte dieses Jahr nicht schon wieder Socken zu Weihnachten, ok? Mist.

Begegnen sich zwei Gartenzwerge. Mein Gott, bist du kurz! Du mich auch.

One comment on “Kurze Gespräche

  1. schindelschwinger sagt:

    Der gartenzwerg an sich ist kein schlechter mensch. der gartenzwerg ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. nur deshalb. das ist alles, alles! der gartenzwerg, der das erkennt, wird gleich glücklich sein, sofort im selben augenblick (frei nach obergartenzwerg f.m. dostojewski [er wurde nur 1,48 m groß, glaub ich])

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.