Seelenquetsche

Hans! Wir haben von deiner neuesten Ode gehört, worum geht es denn diesmal?
Ach, ich habe mir Gedanken über den Schlaf gemacht.
Wie wunderbar, wie zauberhaft, Hans. Möchtest du uns nicht an deinem Gedankengut teilhaben lassen?
Ihr seid wirklich zu nett heute, aber wenn es denn sein soll. Hier also meine neueste Ode mit dem Titel: Oh Schlaf, du große Seelenquetsche.

Oh Schlaf, du große Seelenquetsche, du lutscht mir aus der Seele. Den Traum selbstverständlich.
Oh Schlaf, du Waghalsiger, machst alles immer gut und schön. Ich bin ein heldenhafter Geck, ein Clown, ein fröhliches Murmeltier, ein Baustein des Lebens, ein singender Amöbenchor. Im Traum da bin ich.
Oh Schlaf, du großartiger Gleichmacher, hältst Schritt, hältst Tritt, und morgens weiß ich (nach einem Blick in die Zeitung) welchem Politiker ich trauen darf.
Oh Schlaf, du längster aller Dagewesenen, du immer vorhandener, du immer fehlender. Ohne dich bin ich, bin ich, äh, so müde.
Oh Schlaf, du Ok-Macher, du Gutmensch, du Besserwisser, du einzigartigster Schlaubatz. Machst mich schöner (was kaum noch geht), intelligenter (geht gar nicht mehr) und reicher (geht noch). Glücklich machst du und weißt immer einen Ausweg.
Oh Schlaf, du außerplanmäßiger Alptraum (mein Traum von den Alpen) oder Albtraum, der von dem Alb, dem grausamen, dem verhöhnenden. Ja, ja, der Alb, der gruselige, der grauhaarige, der nächtliche. Der vertreibt die Sorgen durch Angst und böse Grimmassen.
Oh Schlaf, du alter Schwerenöter, du Schlafsack und du Liebestöter (du graue, lange, flauschig weiche Angora-Unterhose, du). Du warmer Bruder.
Oh Schlaf, du Diederich der Nacht, du Türöffner, du heimlicher. Du guckst und lugst und machst dich um die Ecke und siehst Dinge, die dich einfach nichts angehen, du schlimmer Finger, du.
Oh Schlaf, du treues Schaf, mein Freund, mein Liebling.
Oh Schlaf, du seltsam angehauchter. Ich muss jetzt immer öfter müssen müssen. In der Nacht. So zwischen zwei und vier. So’n Mist.

Danke Hans, danke, danke, danke. So haben wir das bisher nicht gesehen, das mit dem Schlaf. Wir haben da eher mehr so, also, geschlafen.
Bitte, da nich für.

2 comments on “Seelenquetsche

  1. Endlich zurück aus dem Weihnachtsuniversum schlittere ich direkt an der Erde vorbei schon wieder in eine Parallelwelt – wie schön, dass bei Dir immer alles gut wird…
    Liebe Grüße aus dem Weihnachts- äh, Altmühltal!

  2. schindelschwinger sagt:

    hans, du bewegst dich mal wieder am rand zur 4. dimension:
    http://www.youtube.com/watch?v=Q8-ZuFfdDhE
    wünsche nen guten rutsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.