Fünf Minuten Gottes Ohr

Ich wäre gerne für fünf Minuten Gottes Ohr. Nee, echt? Von Gott das Ohr? Ja, klar. Das rechte Ohr oder das linke? Ist mir eigentlich egal, Hauptsache SEIN Ohr. Aber vielleicht hört er rechts besser. Na, dann nehm ich das. Und wenn er doch mit links mehr drauf hat? Ok, ok, ich versteh jetzt nicht ganz, was du willst. Rechts oder links, welches Ohr? Rechts. Und was machst du, wenn Gott, nur mal so zum Beispiel, mit seinem Thron zur Zeit neben einer Baustelle sitzt? Presslufthammer und sowas meinst du? Ja, er sitzt da und hält sich den ganzen Tag die Ohren zu und dann kommst du und willst ein Ohr von ihm sein. Ist ja nur für fünf Minuten, die machen doch bestimmt auch mal Pause. Wer? Na, die Bauarbeiter. Und dann kommst du und bist sein rechtes Ohr. Genau. Mhm. Was Mhm? Hast du schon mal was von Tinitus gehört? Gott hat kein Tinitus, Gott ist gesund. Aber nach so zwei drei Stunden Baustellenlärm, da können einem schon die Ohren klingeln. Meine Güte, vielleicht trägt er Ohrenschützer. Und wenn du mit deinen fünf Minuten dran bist, dann nimmt er sie kurz ab? Jawohl, das muss doch drin sein. Welche Farbe haben denn die Ohrenschützer? Weiß. Wieso weiß? Bei Gott da oben ist alles weiß, sogar die Straßen sind weiß geteert, klar oder? Ja, das hatte ich kurzfristig vergessen, da hast du recht. Gott sitzt also da oben auf seinem Thron in einem weißen Gewand, weiße Haare, weißer Bart, weiße Ohrenschützer und neben ihm baggert so ein Bauarbeiter wie wild ein Loch. Gott stiert also drei Stunden wie blöd diese weiße Einöde an, dann kommst du mit deinen fünf Minuten, ER nimmt die Ohrenschützer ab, und du bist sein rechtes Ohr. Ist es das, was dir vorschwebt? Eigentlich hatte ich mehr an die Inhalte gedacht, was die Leute so sagen zu Gott. In Kisuaheli? Wie jetzt, Kisuaheli? Na, die Kisuahelis reden doch auch mit Gott und wenn, dann in Kisuaheli. Kannst Du überhaupt Kisuaheli? Nee, nicht die Bohne, warum sollte ich ausgerechnet Kisuaheli können? Und wenn jetzt, genau in deinen fünf Minuten, die Kisuahelis dran sind, dann guckst du blöd aus der Wäsche. Du bist dann zwar Gottes rechtes Ohr aber verstehst kein Wort. Mhm. Ja, Mhm, das hätte ich jetzt auch gesagt. Und hast du dir mal überlegt, wie Gottes Ohren sich nach drei Stunden unter den Ohrenschützern anfühlen? Wie denn? Die sind heiß, feucht und jucken. Jedes Ohr fängt unter diesen Ohrschützern an zu jucken, so auch Gottes rechtes Ohr. Gottes Ohren jucken nie! Glaub mir, und was macht Gott dann nach den drei Stunden in deinen fünf Minuten als erstes? Äh. Ja, genau, er holt die beiden göttlichen Zeigefinger aus seinem weißen Gewand, steckt sie sich tief rechts und links in die Ohren und fängt an zu kratzen und zu wühlen. Wenn’s eben juckt. Ja, fünf Minuten kratzen und puhlen und wühlen im Ohr und um die Ohren herum und außen und hinten, bis sie rot leuchten. Gottes Ohren leuchten nicht, hab ich noch nie was von gehört. Durchblutung, kennst du bestimmt, Gott hat eine wahnsinnig gute Ohrdurchblutung, besonders, wenn er sie ausgiebig kratzt, seine Ohren. Du meinst wie Prince Charles? Der hat doch auch so sagenhafte Ohren. Genau, genau. Gott hat ungefähr so sagenhafte Ohren wie Prince Charles. Sag ich doch. Und was machst du nun? Ich glaube, ich möchte lieber fünf Minuten Gottes Auge sein. Aha. Dann gehen wir das jetzt mal durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.