Tja

Tja, wisperte die Raupe direkt nach ihrer Geburt zur Mutter, die etwas pikiert auf dieses kleine haarige Monster starrte. Tja, hüstelte die kleine Raupe, kurz bevor sie den gerade vor ihr geschlüpften, älteren Raupenbruder vom Blatt geschubst und nochmals ihre Mutter fragend angeblickt hatte. Tja, und was machen wir jetzt?

Tja, grüßte die Raupe ein paar Tage später den Hund, der sie gerade entdeckt hatte und aufgeregt um sie herum tänzelte. Tja, räusperte sich die kleine Raupe, nachdem der Hund ihr mit seiner großen, schlabbrigen Zunge über den bepelzten Rücken gefahren war. Tja, nickte die Raupe freundlich zum Hund, der sich schließlich auf sein rückwärtiges Teil gesetzt hatte und sie mit seltsam fragenden Blick anstarrte, als sei sie soeben vom Mond gefallen. Tja, meinte die Raupe in bestem Oxford-Englisch, you can call me Raupe.

Tja, sprach die Raupe, nachdem sie das Erdbeerfeld kahlgefressen, sich in einen Kokon eingeschlossen und den Winter über gewartet hatte. Tja, sagte die Raupe, als sie nach drei Monaten anfing, in ihre Schutzhülle ein Loch zu knabbern. Tja, meinte die Raupe dann, als sie es endlich geschafft hatte, als Schmetterling ihr neugeborenes Leben zu begrüßen und sich mit ein, zwei Flügelschlägen in die Luft zu erheben. Tja, grinste die Raupe mit einem eleganten Hüftschwung und einem verworfen intrigantem Blick in die Runde auf all die anderen Kokons, in denen sich gerade das Leben rekelte. Tja, ich bin dann mal weg, ihr Flitzpiepen.

Tja, meinte eines Morgens der Gott aller Raupen zu seiner Schwiegermutter, mit der er nicht besonders gut konnte. Tja, wenn das so ist, sagte der Gott aller Raupen, nachdem er feststellen musste, dass alle seine Geschöpfe eines Tages auf und davon fliegen, nur er nicht. Tja, wenn es denn so nicht sein soll, meinte der Gott aller Raupen noch zu seiner Frau, bevor er sich das Bungee-Jumping-Seil um sein Hinterteil schwang und das ausprobierte, was seine Geschöpfe ihm allesamt vormachten. Tja, ist Fliegen schön, sprach er und sprang von der Brücke. Und dort hüpft er noch heute.

3 comments on “Tja

  1. Tja, sagte die Mutter, deren Kinder genervt an ihren Kleidern zupften, weil sie nicht aufhören wollte zu lesen.
    😉

  2. Kay Hüttner sagt:

    Die Raupe ist übrigens diejenigewelche, die ab und zu rechts auf deinem Blog erscheint…
    Tschüs, Kay

  3. Ach, deshalb war sie mir so sympathisch… 😉
    Freut mich sehr, dass mein Werk dich inspirieren konnte!
    Servus, Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.