Knieknirschen

Hans, was geht?
Sagen wir mal so, es ist ja allgemein bekannt, dass ich mich unheimlich bemühe, cool rüberzukommen.
Ja, das ist wirklich unheimlich.
Ihr kennt mich ja schon ein bisschen länger und wisst, was ich meine. Das ist nicht einfach da draußen.
Ja, Hans, da sind wir bei dir. Wir unterstützen dich, warum auch immer.
Es ist zum Beispiel so, dass, wenn ich einen Raum betrete, die Leute kurz innehalten und mich mit stockendem Atem anstarren. Dann ziehe ich ’ne Lippe, in etwa so, und bestelle einen Drink.
’ne Lippe. Mhm. Irgendwie Billy Idol, aber wir haben verstanden. Und was ist dein Problem?
Beim Stehen und Rumgehen ist ja noch alles in Ordnung, aber beim Hinsetzen knirschen meine Knie.
Knirschen? Du setzt dich an einen Tisch und es knirscht und knackt und quietscht wie eine Tür in einer Gruft?
Genau. Es knirscht so wie bei einer Dose abgelaufenem Thunfisch, wisst ihr. Wenn sie gerade jemand aufmacht.
Toller Vergleich, Hans. Die Dose stinkt, du quietschst.
Und so, wie die stinkt, fühle ich mich.
Um das für uns nochmal zu wiederholen: Du kommst in ein Restaurant, cool wie ein Finne, schmeißt ’ne Lippe in die Runde, Totenstille, und während du dich an deinen Tisch setzt, knirscht du wie Quietsche-Entchen quietscht. Haben wir das richtig verstanden?
Ja. Das ist so peinlich.
Danke für das Gespräch, Hans. Wir müssen jetzt mal ganz schnell vor die Tür.

One comment on “Knieknirschen

  1. Ab sofort nur noch Stehimbiss und Kneipentheke, Hans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.