Die traurigste Geschichte der Welt

Ok, die traurigste Geschichte der Welt ist jetzt so traurig, dass, wenn man sie liest, einem ungefähr nach dem dritten Satz, und die Geschichte hat sehr kurze Sätze, die Tränen kommen, was nichts anderes heißt, als das man anfängt zu lesen und losheult. Im Prinzip weint man ja schon, wenn man nur den Titel der Geschichte anguckt, und nach dem fünften Satz hört man dann auf zu lesen oder zu gucken oder zu blinzeln, weil man sowieso nichts mehr erkennt. Außerdem erinnert einen die Geschichte an all die vielen traurigen Begebenheiten, an die man sich manchmal eben erinnert, an die man sich aber nicht immer erinnern will, zumindest nicht dann, wenn man eigentlich sehr konzentriert versucht, die traurigste Geschichte der Welt zu lesen. Das ist der Punkt. Die Geschichte ist so unglaublich traurig, dass es, soweit ich das weiß, noch nie jemandem gelungen ist, sie wirklich zu Ende zu lesen.
Ach?
Ja. Sie handelt von, tja, Liebe, vom Leben und vom Essen.
Vom Essen?
Ist aber nur eine Vermutung.
Nee.
Wenn ich’s doch sage.

2 comments on “Die traurigste Geschichte der Welt

  1. …das ist wirklich sehr traurig

  2. Der Titel lautet vermutlich „Urlaub ist aus“, oder?
    Ich hoffe, es war schön und gar nicht traurig…
    Sonnengrüße vom Haasen (die mit Sonne, nicht die mit Yoga)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.