Egal.

Das ist mir so was von egal, ich bin da jetzt absolut und uneingeschränkt gleichgültig.
Ich auch.
Egaler als mir ist das noch nie jemandem gewesen, in der ganzen Menschheitsgeschichte nicht. Nicht vorher und davor schon gar nicht.
Sag ich doch.
Das ist ja auch super unwichtig, das, ich tu jetzt mal so, als sei nichts passiert. Ich übersehe das einfach. Ich fühl mich da auch irgendwie unbeteiligt.
Geht mir auch so.
Das ist bedeutungslos im Sinne von überhaupt keiner Bedeutung. Das Nichts ist ein Witz dagegen. Schwarz, Dunkelheit, nachts im Tunnel ohne Licht.
Habe ich verstanden.
Firlefanz. Pippifax. Schnickschnack. Null. Das ist wie null. Mir ist das so unglaublich nullig. Nulliger, wenn man so will. In seiner Gesamtheit unübertroffen nah am Nullsten, was man sich vorstellen kann.
Stimmt. Habe ich auch schon gedacht.
Die vollkommene Nullheit. Schnuppe. Scheißegal.
Sozusagen Kackwurstegal, oder?
Meine Güte, Gisela. Du nun wieder. Wie kommst du nur auf so was? Kackwurstegal sagt man einfach nicht. Obwohl.
Sag ich doch. Obwohl.

One comment on “Egal.

  1. pii sagt:

    Gisela ist einfach messerscharf, auf den Punkt – ein Ausbund an Feingefühl und Charme und Günter sollte vielleicht mal wieder was essen (!) – Unterzucker macht inkontinent – nein , ich meine intolerant – nicht zu verwechseln mit Zucker- Intoleranz -, könnte er natürlich auch haben – macht auch ein bescheidenes Lebensgefühl, nur nicht ganz so kackwurstpiepegal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.