Glückskerl, eingebildeter.

Ich bin’s, der Glückskerl. Da, wo ich bin, regnets nur, wenn es ein muss. Die Kartoffeln sind dicker als die Bauern und schmecken nach Sonne, die sowieso den ganzen Tag scheint, dass das klar ist.
Mir hat noch nie jemand aus Versehen auf den Teller gehustet. Essen schmeckt mir immer, ist immer genug, und selbst wenn es sich übersichtlich auf dem Teller verteilt, habe ich hinterher ein angenehmes Völlegefühl.
Ich hinke nicht. Andere mögen hinken, ich nicht. Wenn ich gazellengleich durch die Gegend laufe, werde ich aus den Augenwinkeln beneidet und bewundert.
Das Wasser, das ich trinke, hat immer irgendeinen leckeren Geschmack.
Ich bin noch nie krank gewesen, außer dass ich alle Kinderkrankheiten hatte, besonders die schlimmen, die man als Erwachsener nicht mehr bekommen darf.
Ich überfliege intellektuell anspruchsvolle Zeitungsartikel und verstehe sie auf Anhieb. In zwanglosen Gesprächen lasse ich ohne Schwierigkeiten Fremdwörter einfließen, dass es niemals übertrieben wirkt.
Ich weiß alles im Voraus, Unterhaltungen mit mir kann man sich sparen.
Ich bin besonders wenig eingebildet und vollkommen nicht arrogant. Ich bin kritikresistent und bei jungen Hunden und Kindern äußerst beliebt.
Ich bin total witzig.

Wah?
Wie wah?
Günter! Wenn du eins nicht bist, ist es witzig.
Aber der Rest stimmt doch, oder?
Nee, auch nicht.
Mist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.