Fix. Detektiv.

Fix saß im Restaurant um die Ecke am Tresen und prägte sich mit zusammengekniffenen Augen die Szenerie ein. Für Fix war alles Szenerie, seine Wohnung, eine Straße, Menschen in der U-Bahn. Fix hielt sich, obwohl er es gar nicht war, für einen Detektiv, eigentlich arbeitete er als Buchhalter.
Was die Angelegenheit mit den Szenerien, den zusammengekniffenen Augen und der Vorstellung vom Detektivsein wirklich kompliziert machte, war die Erwartung, die Fix an seine Umwelt stellte. Fix wollte, dass alle, die ihn sahen, dachten, er sei wirklich Detektiv. Und er wollte, dass niemand bemerkte, dass er gar kein Detektiv war (sondern Buchhalter), dass er aber sehr gut ein Detektiv hätte sein können. Fix. Detektiv, der in diesem Restaurant an einem Fall arbeitet. Die Leute sollten mehr so nebenbei bemerken, dass er Detektiv war, nicht weil er das beabsichtigte oder weil er wie ein Detektiv aussah, mehr so aus dem Augenwinkel heraus: Oh, ein Detektiv. Er sah wirklich nicht wie ein Detektiv aus, was für einen echten Detektiv ja eine gute Tarnung ist. Tatsächlich sah er einem Buchhalter viel ähnlicher als einem Detektiv. Fix wollte, dass man ihn wie zufällig am Tresen sitzen sah und vielleicht auf den Gedanken kam, er könnte ein Detektiv bei der Arbeit an einem wichtigen Auftrag sein. Gleichzeitig aber war es genau das, was Fix als Detektiv natürlich nicht zulassen durfte. Ein Detektiv lebt aus dem Verborgenen, niemand sollte in ihm den Detektiv sehen, ein erkannter Detektiv ist wie ein nicht bellender Hund, fand Fix. Buchhalter zum Beispiel, meinte Fix, sind wie Hunde, die nicht bellen.

Diese Momente am Abend in seinem Restaurant, wenn er auf sein Essen wartete,   machten ihn fertig. Entweder man hielt ihn für einen Detektiv, dann machte er etwas falsch, oder man hielt ihn nicht für einen Detektiv, dann macht er etwas anderes falsch. Das  konnte einen Menschen zerreißen, dachte Fix, und das war der Grund, warum er die meiste Zeit am Tresen den Kopf schüttelte und die Augen zukniff. Gäste des Restaurants, die Fix zum ersten Mal sahen, mussten ihn für betrunken oder einen Menschen mit zerebraler Hirnlähmung halten, glaubte Fix. Das Einzige, was ihn aus diesem Dilemma befreien konnte, war ein Auftrag, irgendein Auftrag.

One comment on “Fix. Detektiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.