Nogger. Sommer.

Von Süden kommend in die Stadt hineinfahren, grinsend im Halbdunkel rechts die Köhlbrandbrücke erahnen, geschwungen wie eine Brücke über einen Fluss, die geschwungenste Brücke überhaupt, und davor, direkt neben der Autobahn, die stapelweise gestapelten Containerstapel, diese Legoklötze, diese Blechdingenskirchendinger, und links, für die Containerfrachter, die monströsen Superkrakenkräne, die jedes Kind gerne als Kind gehabt hätte, da hinten, in diesem überirdisch hellen Licht im Abenddunkel, das ist Hamburg von Süden, das Aufregendste, was man sich an Stadteinfahrt vorstellen kann.

Dann durch den Elbtunnel, diese lange Röhrenjeans, dieses elende Stück unter der Elbe, dieses Nasenloch der Stadt.

Am Ende des Tunnels die zweite Ausfahrt raus, dann wieder rechts, schon mittendrin im Stadtverkehr, wie kann man nur hier wohnen, direkt am Tunnel, an der ersten Tankstelle vorbei, an einem Rewe, einem Reifenhändler, einem Laden für Friseurbedarf, die müssen ja auch mal was kaufen dürfen, die Friseure die, dann eine Haspa, ein McDonalds, gegenüber die zweite Tankstelle und noch eine und dann keine Tankstelle mehr zwischen den ganzen Wohnblocks mit den Wohnenden.

Unter dieser elendigen S-Bahn-Brücke durch, links mal schnell abgebogen, rechts um die Kurve, jetzt auf keinen Fall abbiegen, nur rechts die Kurve, immer dem Straßenverlauf folgend, geradeaus über die Kieler, hoppla, schnell noch einen Parkplatz gesucht, gefunden, raus aus dem Auto und hoch die sechsundneunzig Stufen in den vierten Stock, Wohnungstür geöffnet, Klamotten in den Flur geworfen, Hemd aufgerissen, raus aus der Hose und hinten links in die Küche, links der Kühlschrank, die Hand ausgestreckt, unten ins Kühlfach gegriffen und gesucht und gegrabbelt und zack! hab ich das Nogger in der Hand. Meine Güte, wie lecker. Ein Eis in dieser Hitze an diesem Abend in dieser Stadt.

2 comments on “Nogger. Sommer.

  1. schindelschwinger sagt:

    .. ob nun wohnenden oder mettenden ist im grunde genommen wurscht. hättest aber nach der elendigen s-bahnbrücke auch weiter geradeaus gekonnt, über die kreuzung wech und DANN erst an der neuen flora quasi links gekonnt, dann die straße runter und DANN wieder links. aber dann ist doof mit parken.

  2. Kay Hüttner sagt:

    Parken, parken. Immer dieses Parken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.