Der Mittelpunkt.

Der Mittelpunkt des Universums ist, äh, ein Punkt von der Größe einer Kugelschreiberspitze. Auf der linke Seite des Mittelpunktes lebte Jürgen, rechts Dörte. Jürgen und Dörte waren ein verhindertes Liebespaar, da eine ungeschriebene Regel (die Regel von den Ü’s auf der linken und den Ö’s auf der rechten Seite des Mittelpunkts) besagt, dass die linke und die rechte Seite niemals zueinander kommen können. Niemals. (Zur Ausnahme kommen wir gleich.)
Links des Mittelpunkts hießen alle und alles irgendwas mit ü, rechts gab es nur ö’s. Dörtes Vater zum Beispiel hieß Björn, backte Brötchen, trötete Flöte, grölte in höchsten Tönen, usw.
Nach den Maßstäben des Universums (und auch denen des Mittelpunkts) lebten Jürgen und Dörte also unendlich weit von einander entfernt. Die einzige Art der Kommunikation, die das ungeschriebene Gesetz der Ü’s und Ö’s zuließ, war das Jodeln. Jürgen jodelte seine Liebe morgens in die Weite des Universums (und damit um den Mittelpunkt herum). Dörte jödelte abends zöröck. Das war’s. Mehr ging nicht. Bis eines Tages ein Äh auftauchte: Äh, sorry auch, kann ich euch irgendwie helfen?
Das Äh war die oben schon erwähnte Ausnahme. Äh’s überwinden Zeit und Raum und Differenzen. Und Äh’s bringen verloren geglaubte Liebende zusammen. So auch in diesem Fall. Jürgen und Dörte trafen sich in der Mitte des Mittelpunkts des Universums und gründeten eine Familie. Dörte behauptete zwar, sie hätten eine Familie gegröndet und der Ört, wo das alles stattfand, hieße Grönland und nicht anders, aber das sind Feinheiten und Goldwagigkeiten, die Jürgen nicht aus der Ruhe brachten. Alles wurde gut und sie hatten zwei Kinder: Jörgen und Dürte.

Dürte?
Ja, äh, wieso denn nicht, Gisela?
Wie furchtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.