Ein Gedicht.

Nach jahrelanger Dunkelheit
war Gott endlich auch so weit.
Er sprach: Ich mache jetzt mal Licht,
dann schreib ich ein Gedicht.

Und Gott in seinem hohen Alter
suchte nach dem Lampenschalter.
Er schnipste, schnalzte, fluchte:
Das gibt’s gar nicht, wonach ich suche.

Miesepetrig unzufrieden
hat er sich dann umentschieden.

Fürs Dichten und zum Jubilieren
krabbelt er auf allen Vieren
in den warmen Sonnenschein.
So sollt es sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.