Im Dunkeln.

Die Dame in dem Laden meinte, ich könnte ruhig auch mal etwas Sportives tragen, Hose, Jacke, Schal in modernen Farben oder so, und wie eine Ich-bin-so-frisch-Frühlingsfarbpalette durch die Stadt trapezieren: Enge rote Hose, grüne Karosteppjacke, hellgelber Schal, und ich sagte ihr, dass ich mir das sehr gut vorstellen könnte, da wäre ich ja total authentisch und würde auch mal bemerkt werden von den anderen, von welchen anderen, fragte sie, na, von diesen Leuten da draußen, ach die, meinte sie, ja, die gucken immer an mir vorbei, aber so in bunt wäre das ja vollkommen anders, und wegen meinem Bauch soll ich mir keine Sorgen machen, meinte die Verkäuferin, ihr Mann habe auch einen, ach, fragte ich, kann der auch so machen, wobei ich den Bauch sehr weit vorstreckte, woraufhin sie meinte, nein, das könne er nicht, er trage normalerweise auch T-Shirt oder Unterhemd, und überhaupt, unter einem Pullover, (mein Lieblingspullover mit Zopfmuster, weinrot, rechts das Loch vom Zaun von vor zwei Jahren), unter einem Pullover könne man doch nicht einfach nichts tragen, das kratze doch, ich nickte und meinte noch, das kratze nicht nur, das jucke auch, worauf sie mir vertraulich zuraunte, waschen helfe da meistens,  was ich freundlich aber bestimmt ablehnte, das komme gar nicht in Frage, diesen Pullover würde ich niemals waschen, das sei mein Lieblingsglückspullover, woraufhin sie pikiert meinte, sie hätte gar nicht vom Pullover gesprochen, woraufhin ich grunzte, dann wolle ich auch nix Buntes haben, was sie zum Anlass nahm, ihre Kollegin dazu zu rufen, die ihre Meinung bestätigte, dass mir etwas Sportives wirklich gut stehen würde, woraufhin wir dann nicht mehr übers Waschen geredet haben und ich den Laden mit roter Hose, grüner Karosteppjacke und gelbem Schal in praller Einkaufstüte verließ.

Ja, Hans? Und was willst du uns jetzt damit sagen?
Ich habe mir überlegt, ich trage die Sachen nur im Dunkeln, im Keller, an einsamen Weihnachtsfeiertagen, bei Schneekatastrophen oder wenn Besuch kommt. Soll der doch sehen, wie er damit zurecht kommt. Ich für meinen Teil bleibe bei meinem Pullover.
Recht so, Hans. Lass dir nichts gefallen. Und sportiv bist du sowieso.
Sag ich doch.

 

 

2 comments on “Im Dunkeln.

  1. schindelschwinger sagt:

    ..ach bruderhans, du sprühst doch ohnehin vor auzentiszität oder so und kannst tragen, was immer du willst und wirst stets gut aussehen dabei. selbst vielerlei zöpfchen, kunstvoll geflochten in das dir dahinmähnend herabwallende jederzeit blöndelnde haupthaar unterstrichen, also würden unterstreichen nur dein ohnehin schon herrliches antlitz, das so mannigfaltig, also äh.. jetzt nicht mit mannigen falten oder so, sondern vielmehr dessen züge, ja, überhaupt… diese züge, welch ein reiz!!!
    jedenfalls, so schön wie meine augen noch nie zuvor einen hans gesehen haben!

  2. schindelschwinger sagt:

    ..und der schwanenhals wie von alabaster gegossen, hab ich noch vergessen! ach wie zart, wie romantisch, wirst du dir da denken. wen teufel meinst du da? klein zack, ach, nichts, nein verwirrt war mein sinn, klein zack taugt viel mehr, wenn er auch noch hässlicher wär‘!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.