Le Bart und Big Dodo warten.

Le Bart und Big Dodo, zwei Anhänger des gemeinsamen Abhängens, stehen an der Bushaltestelle und warten auf den Bus zum Stadion. Dort gibt es heute das große Konzert für gegen den Krieg und mit freiem Eintritt. Le Bart und Big Dodo stehen da, warten auf den Bus und schwingen sich schon mal ein.
Le Bart hatte noch keinen Bart und Big Dodo war weder groß, noch ein Dodo, was aber beim Warten nicht weiter stört. Le Bart hatte mal von einem Dodo aus Neuseeland gehört, einem nicht fliegenden Vogel, der zurückgezogen in den Wäldern lebt. Le Bart wusste nicht, wo Neuseeland lag, fragte sich aber, während sie so an der Bushaltestelle vor sich hin schwangen, ob Dodo wohl wüsste, dass er wie ein Vogel hieß, aber gar nicht so aussah. Dodo, der nicht zwischen transzendent und transparent unterschied, zumindest nicht wirklich, also nicht im echten Leben und auch sonst nicht, hatte keine Ahnung von den Fragen, denen sein Freund Le Bart sich gerade stellte, nur dass er, Dodo, niemals jemanden so bartloses wie Le Bart „Le Bart“ genannt hätte.
Big Dodo spuckte aus, ein Rest vom Spuckefaden blieb an seinem Mundwinkel hängen und schwang im allgemeinen Schwingen hin und her. Le Bart fand das echt cool und spuckte auch aus. Bei ihm blieb nichts hängen und er fragte Big Dodo, wie man das macht, das mit dem Spuckefaden. Welcher Faden? Der an deinem Kinn. Big Dodo zuckte kurz, wischte die Spucke weg und blickte genervt in eine unbestimmte Richtung. Er war ein Meister im Überspielen von Missgeschicken. Le Bart guckte seinem Freund instinktiv hinterher, fand aber nichts, was ihm gezeigt hätte, wie man mit Spuckefaden spuckt.
Nach ein paar Augenblicken schwangen sie wieder im Gleichklang und Big Dodo holte zwei Bier aus dem Rucksack. Der Bus ließ sich heute aber richtig Zeit, fand Le Bart, sonst kam hier alle paar Minuten ein Bus vorbei, und heute irgendwie gar nicht. Le Bart fragte sich, was auf dem Schild hinter ihm stand. Du, Big Dodo, kannst du eigentlich lesen? Nee, wozu dass denn? Big Dodo verkniff sich ein erneutes Ausspucken und versuchte wie Le Bart etwas unenspannt die Schrift auf dem Schild zu entziffern. Er kniff die Augen wie jemand, der ohne Brille hilflos auf ganz ganz kleine Buchstaben starrt. Die Schrift auf dem Schild war so klein und verblasst, dass nicht einmal ein echter Leser den Text hätte entziffern können, nämlich, dass hier niemals wieder ein Bus und an dieser Haltestelle schon gar nicht usw. und so fort. Big Dodo zuckte mit den Achseln.
Abends, als sie sich dann richtig eingeschwungen hatten, zufrieden mit sich, ihrem Leben und mit dem Bier, das sie seit Stunden tankten, konnten sich beide nicht mehr erinnern, worauf sie eigentlich warteten. War wohl nicht so wichtig gewesen. „War gewesen“ war Big Dodos Lieblingsredewendung, so schön doppelt gemoppelt sinnentleert. Ich war da und dort gewesen, gestern oder vorgestern. Was interessiert mich heute oder morgen. Ich war eine Kerze gewesen, die an beiden Enden brennt. Le Bart nickte. Er sah das genauso.
Später bekam Le Bart dann Hunger und dachte an einen großen Burger. Big Dodo grinste. Den Bus hatten sie wohl verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.