Existenzialistischer Waldpilz.

Hallo E.

Eineiigkeit hat ja im Gegensatz zur Dreieiigkeit den Vorteil, dass ich sie verstehe: ein Dingens vs. drei Dingens, da gewinnt bei meinem Intellekt immer das eine Dingens. Zum Beispiel kann ich einer Gruppe dreieiiger Klöpse, die sich zappelnd in einer Königsberger Soße streiten, nichts abgewinnen, das will ich nicht, das kann ich nicht. Ein einzelner Waldpilz dagegen, der sich einsam im feuchten Schatten einer Fichte Gedanken über ein mögliches Großstadtleben und die entsprechenden Aufregungen an Straßenkreuzungen macht, den mag ich, da kann ich mit um, das hat so was existenzialistisches. Also, falls dich mal jemand fragen sollte: drei Klöpse sind doof, ein Pilz ist knorke. Alles klar?

Dein P.

P.S. Habe gerade erfahren, dass du keine Königsberger Klopse magst und auch nicht weißt, was „Knorke“ bedeutet. Kann ich verstehen. Kapern muss man mögen und Knorke ist tatsächlich schon etwas älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.