Zeiger.

Hallo, mein Name ist Gerd und ich bin Zeiger. Ich zeige auf Dinge und erkläre sie für null und nichtig. Neulich habe ich auf einen untersetzten, sehr kräftigen Mann gezeigt, meinte er, eigentlich hatte ich den hinter ihm stehenden, kleinen dünnen Mann gemeint, also dieser kräftige Mann hat mir, nachdem ich ihn, wie üblich in diesen Situationen, für null und nichtig erklärt hatte, den Finger gebrochen, genauer gesagt, den Zeigefinger der rechten Hand. Seitdem zeige ich mit links. Das ist ungefähr so, als wäre man der kleine Zeiger einer Bahnhofsuhr, irgendwie nur wichtig zur vollen Stunde. Aber seit Digitaluhren wieder im Kommen sind, fühle ich mich sowieso überflüssig. Vielleicht werde ich einfach Taschenrechner. Gibt es eigentlich noch Rechenschieber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.