Der Faden.

Ich trage also heute Abend Lieder aus Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band vor. Kein Problem. Ich deklamiere auch das Telefonbuch, wenn’s not tut, den Ikea Katalog, den Duden. Na gut, also die Beatles. Wie spricht man Sgt. aus? Und was soll das überhaupt heißen? Sgt. Pepper’s? Ist das die Frau aus Ironman? Gwyneth Pepper, oder wer? Die mit dem Robert Downey Jr., der auch den Sherlock im Kino macht, also nicht der Cumberbatch-BBC-Sherlock, sondern die Pepper vom Kinosherlock als Ironman? Die ist doch so dünn, meine Güte, warum sind die bloß alle so dünn im Kino? Orson Welles war schließlich auch nicht dünn. Wußten Sie, dass das Filmplakat zu Welles Film „Im Zeichen des Bösen“ (mit Charlton Heston), beim Dr. Wilson, dem Partner von Dr. House, im Büro hing? Und das Dr. Wilson einer der Schüler im Club der toten Dichter war, mit Robin Williams als Lehrer? Ach, das wußten Sie? Ich dachte von wegen Club und so, Sie wissen schon, Hearts Club Band. Gut, dann trage ich jetzt Hello Goodbye vor, das gar nicht auf Sgt. Pepper’s drauf ist: You say goodbye und I say hello. Hello, hello. I don’t know why you say goodbye, I say hello. Tschuldigung, hat jemand vielleicht eine Tröte dabei? Eine Zimbel? Irgendetwas, dass richtig viel Lärm macht? Ein Trampolin? Ein Ruderboot? Ich glaube, ich habe irgendwie den Faden verloren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.