Smurgel Gurgel Allzuweit.

Es zwitscherte herzlich Rührendes im winterlichen Abendland. Ein Königchen ward geboren, freundlich und frischen Gemüts, mit güldenem Haar im Wind…

Von rechts betritt Lorenzo Figurament die Bühne, seines Zeichens Taufbecken- und Schaldesigner, und erster königlicher Festvitätenzampano. Er hätte gerne über die allgemeine Zeitschiene gesprochen, die Pläne, den Text undsoweiterundsofort. Leider fällt ihm, wie immer, kein rechter Satzanfang ein: Madame, Madame, ihr Schal sitzt schief! Lorenzo spricht mit der Königinmutter nur über Dinge, von denen er etwas versteht.

Der grenzdebile Chefkönig kichert in sein hohles Händchen, ein Ergebnis jahrhundertelanger familieninterner Anverbamselungen. Königinmutter hüstelt. Ein Kronleuchter zittert leise. So ist das bei Königs zu Hause am heiligen Abend.

Herauf auf diese Bühne feeht ätherisch verwirrt Prinzesschen Grete und haucht mit Würde und Sexapeal die Worte, um die sich alles dreht: Smurgel Gurgel Allzuweit. Niemand verstehts und dann fällt der Vorhang. So’n Mist.